max_digitalisiert sich

Lernplattform für das Lernen in und außerhalb der Schule

Die Max-Ernst-Gesamtschule hat aufgrund der Situation im Frühjahr 2020 (Lockdown) beschlossen eine digitale Lernplattform aufzubauen.
Diese ermöglicht einerseits die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern in Form von Videobesprechungen im Falle von Situationen, in denen Distanzunterricht stattfinden muss.
Andererseits wird die Arbeit der Schülerinnen und Schüler mit Office-Programmen sowohl im Unterricht in der Schule als auch zu Hause eingeübt und unterstützt.

PC-Räume

Die Max-Ernst-Gesamtschule verfügt derzeit über 3 PC-Räume mit jeweils 20 PCs. Die Rechner werden über einen zentralen Server verwaltet, so dass jede Schülerin und jeder Schüler von einem beliebigen Arbeitsplatz auf sein Computerprofil zugreifen kann.

Auf den PCs sind Lernsoftware und Büroprogramme installiert. Die Schule verwendet bei letzteren die freie Lösung LibreOffice.

Bereits im 5. und 6. Schuljahr durchlaufen die Schülerinnen und Schüler das GRIN-Modul. GRIN steht dabei für Grundbildung Informatik. Hier lernen die Schülerinnen und Schüler, wie man Ordner anlegt, wie man sinnvolle Dateinamen vergibt und richtig speichert. Danach lernen sie die einzelnen Bestandteile der Officesuite kennen: Writer (Schreibprogramm), Calc (Tabellenkalkulation), Impress (als Präsentationsprogramm, entspricht dem Powerpoint von Microsoft) und das Zeichenprogramm Draw.

Das GRIN-Modul ist die Grundlage für die Umsetzung von Lernprozessen und Erarbeitung von Inhalten in höheren Klassen.

Neben den Officeprogrammen wird insbesondere auch für den Mathematikunterricht die Geometriesoftware Geogebra verwendet.

Zur Bearbeitung von Bildern können sich die Schülerinnen und Schüler mit dem umfangreichen quelloffenen Programm GIMP auseinandersetzen.

Arbeiten mit dem IPAD

Zunehmend werden wir in der Schule auch mit Tablets (Apple IPADs) im Unterricht arbeiten und folgen damit den Bedürfnissen der digitalen Welt.

Mit den Apps der IPADs lassen sich neben der Möglichkeit der Internetrecherche verschiedene Aufgaben in den Unterrichtsfächern lösen:

  • Lösen von geometrischen Aufgaben im Mathematikunterricht mit Geogebra
  • Arbeit mit dem Periodensystem im Chemieunterricht
  • Erstellung von kurzen Clips im Modulunterricht (FUMO), im WP-Fach Darstellen&Gestalten und in vielen anderen Fächern
  • Messungen im Physikunterricht mit der App Phyphox, von der die verschiedensten internen Sensoren der IPADs ausgelesen werden können
  • Erstellen von Präsentationen in allen Unterrichtsfächern
  • Erstellung von Zeichnungen für den Kunstunterricht
Arbeit mit Microsoft Teams

Aufgrund der Coronaepidemie hat die Schule seit dfem Frühjahr 2020 eine selbstgehostete digitale Plattform auf der Grundlage von Microsoft Teams bzw. Office 365 aufgebaut. Teams und die Office 365 Apps bieten effziente Bausteine zur Ausgestaltung von Distanzunterricht in der gegenwärtig schwierigen Situation. Seit etwa April 2020 wurden Kolleginnen und Kollegen zunächst intern und später extern geschult.

Über die Funktion den notwendigen Kontakt zu Schüler*innen und Schülern bei der Erfordernis von Disatnzunterricht zu ermöglichen, haben sich durch die Verwendung von Teams/Office 365 weitere wichtige Möglichkeiten des digitalen Zusammenarbeitens in Gruppen von Schüler*innen und Schülern ergeben.

Gegenwärtig arbeiten die Kolleginnen und Kollegen zur Gestaltung des digitalen Unterrichts unter anderem mit den Office-Versionen von Word, Excel Powerpoint sowie mit den Apps OneNote, Forms, digitales Whiteboard usw.

Nutzungsvereinbarung für Entleihgeräte

Für die Nutzung von Entleihgeräten wurde von der Schule folgende Nutzungsvereinabrung beschlossen:

Nutzungsvereinbarung_Office365